Scality präsentiert Version 6.0 seiner RING Object- und File Storage Software

Neue Maßstäbe bei S3-Integration, Compliance und skalierbarer Performance für geschäftskritische Digital Business Workloads

english / french / german / japanese

San Francisco, CA – 9. Juni 2016 – Scality, der weltweit führender Anbieter von Object Storage, gibt heute auf der Hewlett Packard Enterprise (HPE) Discover die allgemeine Verfügbarkeit von Version 6.0 seiner Scality RING Object Storage Software bekannt. Es handelt sich dabei um den ersten S3-kompatiblen Objektspeicher mit vollständiger Unterstützung von Microsoft® Active Directory (AD) und Amazon Web Services (AWS) Identity und Access Management (IAM). Das ermöglicht den produktiven Einsatz S3-basierter Anwendungen im Unternehmen. Object Storage ist die Technologie der Wahl für große öffentliche und private Clouds, da er die anspruchsvollen Anforderungen digitaler Unternehmen an Skalierbarkeit und Leistung optimal erfüllt und gleichzeitig auf jeder preiswerten x86 Standardhardware laufen kann. Die Betaversion des Scality RING Version 6.0 wurde von verschiedenen Kunden bereits erfolgreich getestet, sodass die Plattform jetzt bereit für den allgemeinen Einsatz ist.

„Laut der IDC Studie „Worldwide Software-Defined Storage (SDS) 2014-2019 Forecast“ betrug die Kapazität von objektbasiertem SDS im Jahr 2015 zwölf Exabyte und bei einer Wachstumsrate von 49,5% ist davon auszugehen, dass es 2020 bereits 67,4 Exabyte sein werden”, so Amita Potnis, IDC Research Manager. „Wir glauben, dass das stetig wachsende Datenvolumen und dessen schwierige Management auf Petabyte-Ebene dazu führen, dass große Unternehmen und Service Providern objektbasierte SDS-Software wie die von Scality vermehrt nutzen, um Leistung, Compliance und Kosten im Gleichgewicht zu halten.“

Bisher war der Einsatz von Object Storage durch eine fehlende Standard-API und die nicht vorhandene Integration mit bestehenden Single-Sign-on-Systemen eher begrenzt. Da die Authentifizierung und das Benutzermanagement mit Microsoft AD und AWS IAM kompatibel sind, löst die neue mit SAML 2.0 konforme S3-API beide Probleme. Außerdem haben Unternehmen dank der vollständigen Kompatibilität auf Codeebene die freie Wahl zwischen einem Einsatz vor Ort, in der öffentlichen Cloud oder in einer Hybrid-Cloud.

Scality RING Version 6.0 erfüllt mit diesen neuen Features grundlegende Anforderungen des Digital Business:

  • der erste S3-kompatible Objektspeicher mit vollständiger Unterstützung von Microsoft AD und AWS IAM mit außergewöhnlicher Leistung einschließlich Lese-/Schreib-/List-Performance für einzelne Buckets
  • die Data-Compliance-Lösung mit der besten Skalierbarkeit auf dem Markt und reichhaltigen Funktionen zum Speichern von Dateien in einem schreibgeschützten, unlöschbaren Format (WORM) gemäß SEC Rule 17a-4 für skalierbare Archive, die alle rechtlichen Vorschriften erfüllen; mit optionalem Migrationsservice von EMC® Centera und NetApp® Snaplock
  • verbesserte File System-Unterstützung mit automatischem Failover
  • verbesserte parallele Schreibleistung für mehrere Benutzer in dieselben File System-Verzeichnisse für spezifische Backup-, Medien- und Unterhaltungsanwendungen

„Die robuste Unterstützung von Standard Object Storage APIs stellt die nahtlose Integration des Scality RING mit Asperas Direct to Cloud Storage-Übertragungen sicher. Das ermöglicht die schnelle Übertragung von großen Dateien und Datenbeständen, Verschlüsselung online und offline und eine sichere Zugriffskontrolle dank der Übertragungslösungen von Aspera“, so Michelle Munson, CEO und Mitgründer von Aspera. „Wir freuen uns über die Kombination von Aspera FASP mit der Hybrid-Cloud-Unterstützung des Scality RING sowie über die Vorteile für unsere gemeinsamen Kunden.“

„HPE setzt sich für die Idea Economy ein. Was Storage betrifft, beinhaltet das ein komplettes Portfolio an system-basierten All-Flash Arrays und software-definierten Technologien für Hyperkonvergenz und Kapazitätsspeicher. Der Software-Defined Object- und File Storage von Scality ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie bezüglich hoher Speicherkapazitäten“, sagt Manish Goel, Senior Vice President und General Manager Storage bei HPE. „Mit RING Version 6.0 erfüllt Scality die Anforderungen unserer Kunden vor allem hinsichtlich einer verbesserten Integration mit ihrer AAA-Infrastruktur und Unterstützung von der S3 API“.

„Die gesamte IT-Industrie wird sich durch den Übergang zu preiswerteren digitalen Geschäftsmodellen und die Revolution der Cloud-Technologie von Grund auf ändern. Wir stehen mit einer Marktdurchdringung der Cloud von vielleicht einem Prozent gerade erst am Anfang. Gewinnen wird, wer die Vorteile der Cloud auf geschäftskritische Enterprise-Workloads übertragen kann,” so Jérôme Lecat, CEO bei Scality.

Weitere Links und Informationen:

Über Scality

Scality entwickelt Storage für digitale Unternehmen und erreicht mit mehr als 800 Milliarden Objekten in der Produktion über 500 Millionen Endnutzer auf der ganzen Welt. Der Scality RING unterstützt alle Datei- und Objektanwendungen auf jeder beliebigen Hardware, und das mit unbegrenzter Kapazität und garantierter Zuverlässigkeit. Mit dem RING können Organisationen unterbrechungsfreie öffentliche und private Services für ältere und neue Anwendungen bereitstellen, um so die Wettbewerbsfähigkeit und Kundenzufriedenheit zu steigern. Der RING skaliert Speicher nahtlos parallel zum Wachstum des Geschäftsvolumens und läuft auf jeder x86 Standardsoftware wie zum Beispiel der von HPE, Dell, Cisco, SuperMicro und Seagate und sogar auf gemischten Formfaktoren, ohne dass umfangreiche Hardware-Erneuerungen nötig wären. Die Kunden von Scality können mit einer TCO-Reduzierung von 90% im Vergleich zu ihrem alten Speicher rechnen. Scality hat seinen Hauptsitz in San Francisco und Niederlassungen auf der ganzen Welt. Probieren Sie Scality RING online aus unter https://www.scality.com/free.

Folgen Sie uns auf Twitter @scality und erfahren Sie mehr auf www.scality.com.

####

Pressekontakt
Lumina Communications PR for Scality
(408) 680-0564
scality@luminapr.com